Feuer bedrohte Wochenendhaus in der Feldmark (Update 1)

ELLERBEK – Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ellerbek haben am Sonnabendnachmittag eine Wochenendhütte in der Ellerbeker Feldmark vor der Zerstörung bewahrt. An dem Haus aufgeschichtetes Holz war gegen 14 Uhr aus noch unbekannter Ursache in Brand geraten. Die 20 Helfer löschten so rechtzeitig, dass die Flammen nicht auf das Gebäude übergriffen. Neben Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug bauten die Wehrmänner von dem Fluss Beek eine 100 Meter lange Schlauchleitung zur Einsatzstelle auf, um die Wasserversorgung sicherzustellen. Die Löscharbeiten dauerten zwei Stunden, weil der Holzstapel mit einem Radlader auseinandergezogen werden musste, um die Stämme einzeln ablöschen zu können.

„Es war bei dieser Trockenheit ein nicht ganz ungefährlicher Einsatz“, so der Ellerbeker Wehrführer Holger Rechter. Es gilt die zweithöchste Waldbrandalarmstufe in Schleswig-Holstein, Gleiches gilt für Grasbrände.

Der Kreisfeuerwehrverband Pinneberg warnt in diesem Zusammenhang vor der Gefahr von Flächenbränden. „Tages- und Wochenendausflügler sollten darauf achten, dass die Zufahrten zu Waldgegenden nicht mit dem Pkw verstellt werden und für Einsatzfahrzeuge frei bleiben“, sagt Michael Bunk, Sprecher des Verbandes.

Achtung: Fahrzeuge mit einem Katalysator sollten nicht auf trockenen Gras- oder Waldflächen abgestellt werden. Grillen sollte nur auf dafür vorgesehenen Plätzen erfolgen. Keinesfalls dürfen noch glimmende Zigarettenreste aus dem Autofenster geworfen werden.

——————————————————————————————-
Update 1:

Polizei ermittelt jetzt wegen Brandstiftung

ELLERBEK – Im Fall des Wochenendhauses in der Ellerbeker Feldmark, das am Wochenende fast ein Raub der Flammen wurde (wir berichteten), ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung. Es wurde eine Person gesehen, die den Holzstapel, der an dem Wochenendhaus lehnte, in Brand gesteckt haben könnte. Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr blieb das Gebäude heil. Der gesuchte Mann fiel einem Zeugen am Sonnabend gegen 13.15 Uhr im Bereich Tangstedter Mühlenweg auf, kurze Zeit später brach das Feuer aus. Der etwa 35-jährige Täter gab sich als Sohn des Besitzers des Wochenendhauses aus. Er hat einen kahlgeschorenen Kopf, trug eine kurze Hose, ein helles Polo-Shirt und führte ein silbergraues Trecking-Rad mit sich. Auffällig war sein rüpelhaftes Auftreten. Der Mann fuhr in Richtung Dubenhorst davon. Hinweise nimmt die Polizei Bönningstedt, Telefon 040/55 60 10 90, entgegen.

Quelle: Hamburger Abendblatt

Einsatzbeginn: 13:53h
Einsatzende: 16:00h

Vor Ort:
1294/23, 14/41-2, 14/41-1, Polizei, RTW, DRK OV Ellerbek

Bookmark the permalink.

Comments are closed.