Patientengerechte Rettung nach Verkehrsunfall

Bei einem Alleinunfall ist am Sonntagabend  gegen 18.20 Uhr in der Kellerstraße ist eine 43-jährige Quickbornerin schwer verletzt worden. Der Rettungsdienst forderte nach einer ersten Sichtung die Freiwillige Feuerwehr Ellerbek zur Unterstützung an. Für die patientengerechte Rettung musste mit hydraulischem Rettungsgerät gearbeitet werden.

Die 43-Jährige war vom Kreisverkehr in Richtung Pinneberger Straße unterwegs. In einer Kurve fuhr sie geradeaus und prallte gegen einen Baum. Sie war nach Polizeiangaben offenbar nicht angeschnallt, erlitt schwere Verletzungen und war nur noch bedingt ansprechbar.  Weil die aufnehmenden Polizeibeamten den Verdacht einer Alkoholfahrt hatten, veranlassten sie die Blutentnahme in der Klinik. Dabei räumte die Verletzte ein, betrunken gefahren zu sein. Das Ergebnis der Blutprobe bleibt aber abzuwarten. Eine Verdachtsanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ist geschrieben.

Am Wagen der Quickbornerin entstand Totalschaden.

Kräfte
FF Ellerbek
Rettungsdienst RKiSH: RTW und NEF
Polizei

Quelle: www.kfv-pinneberg.de

Bookmark the permalink.

Comments are closed.